Gemüsebrühenpaste


Ein Träumchen! Hast Du bereits eine Gemüsebrühenpaste selbst hergestellt? Das ist super easy und schnell gemacht! Sie hält sehr lange und bietet dir einen enormen Mehrwert in deiner hochwertigen und vollwertigen Küche.


Mein Vorrat ist letztes Wochenende wieder aufgebraucht und daher musste schnell das Glas wieder voll werden.




Ihr braucht dafür nur eine Küchenmaschine, die euer Gemüse klein häckselt. Dann nehmt ihr das passende Gemüse (Knollen- und Wurzelgemüse sind gut geeignet), schneidet es klein, häckselt es in der Küchenmaschine und salzt anschließend das ganze in einem Verhältnis von 20 g Salz pro 100 g Gemüse ein. Dieses Verhältnis ist sehr wichtig, damit die Paste lange hält (im Kühlschrank mind. 6 Monate). Achtung! Wenn ihr das fertig eingesalzene Gemüse probiert, schmeckt es sehr salzig! Das ist aber normal.


Nun habt ihr eine super Basis für Suppen, Eintöpfe, etc. Die Paste wird fast jedes Gericht bereichern. Natürlich müsst ihr dann nicht mehr so viel nachsalzen.


Beispiel-Rezept:


100 g Karotten

70 g Pastinake

80 g Petersilienwurzel

120 g Sellerieknolle

100 g Fenchel

1 Stange Lauch

20 g getrocknetes Steinpilzpulver

5 Knoblauchzehen

25 g Petersilie mit Stängel

5 g getrockneter Liebstöckel oder 15 g frisch

4 EL Olivenöl

6 EL Sojasoße

125 g Salz

4 Wacholderbeeren

2-3 Lorbeerblätter

5 Salbeiblätter, frisch

1/2 TL Rauchpaprika

2 EL helle Misopaste

100 g gekochte Kidneybohnen


Das Gemüse in ca. 1 cm Stücke schneiden, dann alles zusammen mit den Gewürzen (bis auf das Salz) in einer Küchenmaschine fein mixen. Danach das Salz dazu.


Rezeptanlehnung @sebastiancopien